Nash führt den Bitcoin-Handel für Tier-2-Benutzer ein

Nash führt den Bitcoin-Handel für Tier-2-Benutzer ein und will diese Woche das Angebot für alle Benutzer erweitern

Der Mitbegründer und CTO von Nash, Ethan Fast, nahm kürzlich an einem Interview zu Nasdaq Trade Talks teil, um über Produkte und Dienstleistungen von Nash zu diskutieren. Am Ende des Interviews kündigte Fast den Start des Bitcoin-Handels bei Bitcoin Era an der Nash-Börse an. Zum Zeitpunkt der Drucklegung ist der Bitcoin-Handel für Tier-2-Benutzer verfügbar, die KYC abgeschlossen haben, und es wird erwartet, dass er innerhalb einer Woche für alle Nash-Benutzer verfügbar sein wird.

Start des Bitcoin-Handels bei Bitcoin Era an der Nash-Börse

Nash schloss seine Protokollspezifikation für den Bitcoin-Handel zunächst im März 2019 ab, wobei Fast zu diesem Zeitpunkt feststellte, dass „das, was wir uns ausgedacht haben, erhebliche Verbesserungen der Sicherheit und Leistung gegenüber allen heutigen Börsen bieten wird“.

Das Nash-Handelsprotokoll verwendet einfache Hash-Time-Locked-Contracts (HTLCs) und andere Scripting-Primitive, um eine Zustandskanal-Lösung ähnlich dem Lightning Network zu schaffen, das angeblich zum ersten Mal in der Blockkettenbranche den Handel mit BTC ohne Freiheitsentzug ermöglicht.

Eine Off-Chain-Matching-Engine wird Bitcoin-Aufträge verarbeiten, um „Geschwindigkeit, Liquidität und Funktionalität ähnlich dem Handel mit Bitcoin auf einer zentralisierten Plattform“ zu bieten.

Darüber hinaus verwendet Nash die Mehrparteien-Berechnung (MPC), um Schwellenwertunterschriften zu erzeugen, im Gegensatz zum traditionellen Ansatz, bei dem ein privater Schlüssel laut Bitcoin Era direkt zur Unterzeichnung von Transaktionen verwendet wird. Die Implementierung bietet institutionellen und algorithmischen Händlern eine flexible Berechtigungskontrolle über einzelne API-Schlüssel, die Parameter wie Handelsmengen, Abhebungen oder Vermögensarten begrenzen.

MPC-Schlüssel, die zur Erzeugung von Vorsignaturen verwendet werden

Die dezentralisierte API-Funktionalität, die auf MPC basiert, wurde Anfang dieses Monats eingeführt und beinhaltet Unterstützung für den Bitcoin-Handel.

Die Integration von Bitcoin in die Cross-Chain-Plattform von Nash wurde als „technologische Premiere“ bezeichnet und zielt darauf ab, den Benutzern den Handel mit Bitcoin ohne Depotgebühren mit derselben Leistung wie die NEO- und ETH-Handelslösungen von Nash anzubieten.